HdC Headerbanner
HdC-Logo
Chaosstern

Ungeteiltes-Chaos Kultguide -Inoffizielle Version

Guide für Anhänger des Ungeteilten Chaos
-Horden des Chaos-


Dieser Guide wurde von den Mitgliedern des Ungeteilten Chaos erarbeitet und dient Neulingen als Portrait von uns. Das Ganze ist als Anleitung zu betrachten, aber nicht als Pflichtprogramm. Auch wir sind immer offen fĂĽr neue Ideen die gut zu uns passen und die unsere Spielweise bereichern und erweitern.


    -Ăśbersicht
    -Die Rolle der Ungeteilten
    -Das Untereinander
    -Aussehen
    -Rollen im Ungeteilten Chaos
    -Ansprechpartner
    -Allgemeine Regeln fĂĽr Gefangen- und Folterspiel



Scriptum für Anhänger des Ungeteilten Chaos
„Das Chaos? Was gibt es anderes? Das ganze Universum ist ein Gebilde des ewig Wandelnden. Jedes Leben wächst und lebt und stirbt durch die Gesetze, die dem Chaos unterworfen sind. Es gibt nichts Beständigeres, nicht Unwiederbringlicheres und nichts, das wahrer ist, als das reine Chaos. Jede Sekunde der Zeit ist Magie, in der sich die Welt verändert. Jedes Blut, das fließt, wirkt sich unmittelbar auf die Geschichte aus. Jeder Verfall ist eine Einkehr in den Wandel. Und jede Lust nur eine Erkenntnis der Berührung dessen, was hinter allem steht. Jede Schlacht ist ein Gemälde in dem es keine Ordnung gibt; selbst das Licht wandelt seine Form, wenn es aufgebrochen wird.
Chaos ist ein natürlicher Zustand; es ist die Macht zwischen den Sternen. Das Universum selbst strömt dem Chaos entgegen. Jeder Zustand strebt der Entropie entgegen. Es gibt keine Ordnung in den Flammen des Feuers die flackernd ihre Reigen tanzen; es gibt keine Gleichförmigkeit in den Wellen des Meeres die stetig sich selber und das Land wandeln, auf dem sie sich brechen; es gibt auch keinen Ordnung im Wachsen des Grases oder in den Steinen und keine in der Macht des Windes und im Sturm. Chaos ist natürlich!
Ordnung ist Verschwendung, sie verbraucht Energie – somit führt Ordnung zur Schwäche.
Und die Finsternis, mit all ihrer dunklen Ruhe und all dem, was es verbirgt besteht nur aus den schattenhaften Tentakeln dessen, was alles durchdringt. Das ewige Chaos! Die Erkenntnis jenseits aller Dinge, jenseits aller Götter und selbst jenseits allen Glaubens.
Wir sind das Chaos selbst!“
-MorAmroth – Die Stimme des Chaos, Predigt über das Ungeteilte Chaos.


Ăśbersicht
Unter dem Ungeteilten Chaos verseht man primär die Gesamtheit der Mächte des Chaos. Das Ungeteilte Chaos erkennt das Chaos an sich an; jenseits der großen Götter (die Größten: Tzeentch, Khorne, Nurgle, Slaanesh), die von den Ungeteilten nur als Aspekte des Chaos an sich angesehen werden.
Somit dienen Anhänger des Ungeteilten Chaos auch keinem, einzelnen Chaosgott, sondern dem Chaos an sich. Andere Ungeteilte Anhänger handhaben es auch so, dass sie alle großen Gottheiten gleichermaßen, als die Versinnbildlichung des Chaos an sich, verehren.
Manchmal wird das Ungeteilte Chaos auch als der „Namenlose Gott“ bezeichnet und ein Flüstern, das sich kaum jemand auszusprechen getraut, besagt, es wäre der eine Gott, der über den 4 großen Göttern steht…
Das Ungeteilte Chaos schließt die Götter in sich ein, erwählt jedoch keinen. Hier wird das Chaos als gestaltenlose Macht an sich anerkannt. Ebenso beten Anhänger des Ungeteilten Chaos aber auch alle Chaosgötter gleichermaßen an und bringen ihnen Achtung, Opfer und Respekt entgegen. Denn die großen Götter des Chaos sind eine Emanation des Chaos selbst.
Oft wird behauptet, dass die einzelnen Götter den Streitern des Ungeteilten Chaos daher ihre größten Geschenke vorenthalten. Auf der anderen Seite sind die Ungeteilten daher auch unabhängiger von der Gunst der Götter – sie sind häufig der Meinung, dass die verschiedenen Gaben der verschiedenen Götter sie zu mächtigeren Wesen machen, als einzelne Gaben von einzelnen Göttern. Sie erkennen dies als den Wandel selbst an – sich auf eines festzulegen, wäre Einschränkung; die Vielfalt eröffnet dem Wandel und damit der Macht die Pforten zur Ewigkeit.
Ungeachtet dessen geschieht es natürlich, das die großen Götter versuchen einen mächtigen Diener des Ungeteilten Chaos auf ihre Seite zu ziehen… Und manche erliegen den Verlockungen… Doch wieder andere bleiben standhaft und nehmen die Preisungen an; sie rufen und verehren jene Götter, die ihnen in der spezifischen Zeit den größten Vorteil und die meiste Macht versprechen… Doch nur ein Wahnsinniger, so heißt es, würde versuchen die Götter gegeneinander auszuspielen und so vom Pfad des Ungeteilten abzuweichen…
Das Symbol des Ungeteilten Chaos ist der Chaosstern (achtzackiger Stern). Das Zeichen, welches in alle Richtungen weist und damit aufzeigt, dass alle Wege offen sind, jede Richtung und das nichts ausgeschlossen ist.
Manche Anhänger des Ungeteilten Chaos entwerfen sich ihren eigenen Chaosstern, doch immer ist der achtstrahlige Stern zu erkennen.
Nicht selten befinden sich die vier großen Götter selbst im Zwist und Krieg und darin gehen viele Krieger für das Chaos verloren.

Hier zeigt das Ungeteilte Chaos seine wahre Macht, denn ein Champion des Ungeteilten Chaos vermag, was die anderen Champions nicht zu tun vermögen. Kein Krieger Khornes würde einem Champion des Tzeentch folgen, kein Devot des Slaanesh würde dem Verfall eines Champion des Nurgel huldigen.
Das Ungeteilte Chaos vermag das Bindeglied zwischen den einzelnen Fraktionen zu sein. Ein Champion des Ungeteilten Chaos vermag die Mächte der großen Götter zusammenzuschließen und sie zu einer geballten Macht zu formen. Darin führen sie die Streiter der verschiedenen Götter in den Krieg.
Und diese Armeen sind die gefürchtetsten unter den dunklen Sternen, denn sie tragen die finsteren Mächte aller Götter in sich; die Magie, den Krieg, den Verfall und die Verführung.
Unter dem Banner des Ungeteilten Chaos erwachen die dunkelsten Träume der Welt und die Menschen, Elben, Zwerge und alle anderen Sterblichen beten, dass eine solche Macht sich nie erhebt und sich unter einem Champion vereint, der sie aufrecht erhalten kann… Denn dies wäre der Beginn des Untergangs.
Doch hört… seht… Die Champions des Ungeteilten rufen und die Horden des Chaos sammeln sich.
Die Rolle der Ungeteilten
Die Anhänger des Ungeteilten Chaos sind das Bindeglied zwischen den verschiedenen Fraktionen.
Auf der einen Seite sehen sie sich daher als Wesen an, die über den Dienern der einzelnen Götter stehen, auf der anderen Seite dienen sie aber auch allen Göttern und erkennen die Macht der einzelnen Götter an.
Es liegt an jedem selbst, wie er dies zu spielen gedenkt.
In den Horden des Chaos sind die Ungeteilten primär in der Funktion unterwegs, die verschiedenen Fraktionen (Tzeentch, Khorne, Nurgle und Slaanesh) zusammenzuhalten, zu vermitteln und zu interagieren. Die Ungeteilten können an allen Ritualen teilnehmen und führen auch eigene Rituale, in denen sie für die gesammte Horde des Chaos beten und ritualisieren.
So sorgen die Ungeteilten auch dafür, dass keine der anderen Fraktionen überhand nimmt oder zu viele Intrigen gegen eine andere schmiedet. (Kleine Ränkeleien werden geduldet und / oder sogar gefördert, aber es wird stets darauf geachtet, dass die Horden selbst dadurch keinen Schaden nehmen.)
Die Ungeteilten bzw. deren KultfĂĽhrer und dadurch auch alle anderen Ungeteilten, wachen also ĂĽber den Glauben der Gemeinschaft. Sie achten darauf, dass sich in den Reihen keine AbtrĂĽnnigen vom Chaos befinden und das alle sich unter dem Willen des Champions vereint sehen.

Das Untereinander
Das Ungeteilte Chaos ist eine der kleinsten Fraktionen und dies soll auch so sein, denn die meisten wenden sich der Macht und Gunst eines der großen Götter zu.
Das Spiel untereinander leitet sich aus den Oben genannten Formen und Begebenheiten ab. Wir Ungeteilten haben keine direkte Affirmation gegen eine andere Fraktion uns dienen mehr als Vermittler, Berater und Wächter.

Die niederen Ränge der Ungeteilten erkennen dem entsprechend auch die Autorität der anderen höher gestellten Krieger und Geistlichen an.
Innerhalb des Kultes sind wir eine Gemeinschaft, es gibt zwar die Unterscheidungen in den Stufungen, aber da wir alle dem Ungeteilten Chaos folgen, ist bei den Ungeteilten die Kluft dazwischen nie so tief.
Wir sehen uns als Brüder und Schwestern – im klerikalen Sinne - und sprechen und auch als Brüder und Schwestern an. Wir sind keine Familie und haben auch unsere Unstimmigkeiten, aber uns eint der Glaube und das Wissen.
Wir sind ein Orden und darin geeint.
Als solcher stehen wir auch füreinander ein. Wer sich mit einem der Ungeteilten anlegt – und sei es nur ein Kultist – mag sich bald der ganzen Macht des Ungeteilten Chaos gegenüber sehen.
Wir lassen die Unseren nicht im Stich und trotz Streitigkeiten und Zwist, die wir vielleicht auch untereinander hegen, steht doch jeder Bruder und jede Schwester höher als jeder Zwist.
HierfĂĽr gibt es geheime Zeichen, welche den Aspiranten beigebracht werden.
Und es mag nicht vergessen werden, das sowohl der Chaompion, wie auch der HerrfĂĽhrer aus den Reihen der Ungeteilten stammen...

Das Ungeteilte Chaos macht es auch möglich im gewissen Rahmen Chaoscharaktere aus anderen Chaosbereichen, außerhalb des Warhammer-Universums zu konvertieren und auf das bespielbare Chaos bei den Horden des Chaos anzupassen.
Sprecht uns hierfĂĽr einfach an.

Im Ungeteilten Chaos versammeln sich NICHT die, die sich nicht für einen Kult entscheiden können.
Eigentlich ist das Ungeteilte Chaos ein tieferes Verständnis des Glaubens an das Chaos. (Oder wird zumindest von den Anhängern als solches angesehen!)
Es ist ein eigenständiger, spezifischer Aspekt!
Deshalb ist die Form des Ungeteilten eigentlich auch seltener als die der großen Götterkulte.
Dies soll auch so gespielt und gehandhabt werden!
Zu beachten ist hier also, dass sich im Ungeteilten Chaos nicht jene versammeln, die sich dann fĂĽr einen der anderen Kulte zu entscheiden gedenken, sondern jene, die diese Form des Glaubens in ihrer Tiefe gefunden haben.
Das Ungeteilte Chaos ist also keine Zwischenstation fĂĽr Unentschlossene. Dies soll bitte in der Wahl des Kultes beachtet werden!

Aussehen
Da die Anhänger des Ungeteilten Chaos keinem Gott direkt dienen, sind sie vorgabentechnisch nicht ganz so starr reglementiert wie manch andere Kulte.
Ebenso gibt es keine direkte Vorgabe, was fĂĽr Vorlagen man einhalten muss.
Im Aufbau eines Ungeteilten Chaoscharakters ist man also relativ frei – dies macht es aber gleichzeitig schwerer, denn es ist darauf zu achten, das der Bezug zum Chaos sehr deutlich ist und man auch deutlich als Chaosstreiter erkennbar ist.

Bei den Horden des Chaos haben sich vorwiegend die Farben Rot und Schwarz für das Ungeteilte Chaos durchgesetzt. Weitere Farben sind Silber und für manche „höhere“ Charaktere auch gold.
Diese Farben sollen von den Steitern der Ungeteilten auch vorwiegend benutzt werden! Kleine Zusatzfarben sind erlaubt, die oben genannten Farben sollen und müssen allerdings die Primären sein!
Anhänger des Ungeteilten Chaos können nun von barbarisch bis zu edel, von stark mutiert bis hin zu fast normal menschlichem Aussehen gehen.
Wichtig ist ein offensichtliches tragen des Chaossterns (ggf eines personalisierten) – besser auch mehrfach. Ungeteilte können ihre Symbolik auch durch die der anderen Chaosgötter ergänzen, um anzuzeigen, dass sie auch diesen dienen.
Bitte denkt daran, dass ein ausreichender Facemod Vorraussetzung zur Aufnahme in der HdC ist. Maske können hier sehr hilfreich und optisch sehr stark sein!

Rollen im Ungeteilten Chaos
Wir bieten viele Rollenmöglichkeiten und prinzipiell kann man sich Konzepte auch ausdenken.
Es sollte nur berücksichtigt werden, das die Horden des Chaos auf einem Schlachtzug sind. Das heißt, wir sind vorwiegend darauf ausgerichtet zu kämpfen.
Daher sind Kämpfer immer gerne gesehen.
Es möge auch beachtet werden, das wir in den Horden das Prinzip vieler Indianer und weniger Häuptlinge anwenden.
Wir haben einen Champion: Velekor
und einen HeerfĂĽhrer: Faudach
Dazu gibt es noch die KultfĂĽhrer:
Ungeteilt: Arca und Mor'Amroth
Nurgle: Arnulf
Slaanesh: Toria
Tzeentch: Shikras
Khorne: Tarak
Norsca (Barbaren): Hrotgar
Es sollte nicht viel mehr „hohe“ Krieger geben. Als Chaos-Anhänger werden wir sowieso oft als sehr mächtige Wesen von anderen Spielern ausgespielt.
Daher sollte man in seiner Characterwahl nicht zu den übermächtigen Rollen tendieren oder sich einen Hintergrund schreiben, in welcher man bereits ein Anführer oder Held war.
Diese Rollen sind bei uns relativ statisch!

Krieger
Kriegerrollen werden gerade in der HdC gerne gesehen um die Schlagkraft zu erhöhen.
Gerade bei den Ungeteilten suchen wir gerne Krieger. Am liebsten jene, die Schwer gepanzert sind und trotzdem bereit sind auf dem Schlachtfeld schöne Tode zu sterben.
Weiter aber auch die leicht gerüsteten, welche schnell und wenig kämpfen.

Priesterrollen / Hexer / Magier
Werden auch gerne gesehen. Da der Ăśbergang hier beim Chaos recht flieĂźend ist, sind sie in einen Ăśberbegriff gepackt.
Hier sei zu beachten, das unser HauptCon – das Epic Empire – was den magischen Bereich betrifft aber eher Low Fantasy angesiedelt ist, daher wird Zauberdarstellung GANZ GROSS geschrieben!

Wissenschalfter
Aller Art. Hauptsache inovativ und wahnsinnig. Hier wieder der Punkt: Wir sind auf einem Feldzug. Gut gemachte Wissenschaftler werden gerne gesehen, sollten aber einen Grund, Zweck und entsprechende besondere Optik und Spiel haben.

Späher / Waldläufer
Gibt es bisher eher weniger, haben wir aber auch.

Tierwesen
Sehr gerne! Diese sollten aber ĂĽberzeugend sein und sind daher nicht einfach dazustellen.
Wir haben in der HdC eine sehr schöne Skavenfraktion als Ausweichmöglichkeit.

Kultisten
Sind bei uns nicht jemand, der niedrig angesiedelt ist, sondern eher eine Art „Aspirant“. Kultisten werden sehr gerne gesehen, da man mit ihnen ein tiefes Spiel generieren kann. Gerade wenn man neu zum Spiel kommt bietet sich diese Rolle sehr an.

Die eigene Rolle
Wir werden bei den Ungeteilten versuchen - und versuchen das auf zukünftigen Cons auch mehr zu forcieren – jedem eine „besondere“ Rolle in seiner Position zukommen zu lassen. Damit auch jeder seine Aufgabe und das hat, was ihn im Kult und in der HdC definiert.
Diese eigene Rolle versuchen wir mit Euch zusammen auf dem Con auszuarbeiten und Eure persönliche Position zu finden.

Ansprechpartner
FĂĽr das Ungeteilte Chaos ist OT Arca Ansprechpartner. Aber auch die anderen festen Mitglieder stehen Euch beratend zur Seite.
IT KultfĂĽhrung des Ungeteilten Chaos teilen sich Arca und Mor'Amroth.


Allgemeine Regeln fĂĽr Gefangen- und Folterspiel

-Fragt vorher ob der SC das will!
-Codewort bekanntgeben! Im Spiel will euer Opfer „nein“ sagen und um Hilfe schreien können, aber trotzdem weiterspielen. Damit es keine Missverständnisse diesbezüglich gibt sagt ihm/ihr das Codewort. Zur Sicherheit wiederholt ihr das während des Spiels, damit es nicht vergessen wird. Unser Codewort ist: Himbeereis (Es muss so weit weg vom IT sein, damit es nicht überhört oder missverstanden wird.)
-Fesseln oder Anketten muss auf jeden Fall so geschehen, dass der SC sich jeder Zeit OT selbst daraus befreien kann! Wie das geht wird euch gezeigt.
-Das gleiche gilt fĂĽr Augen verbinden und Knebeln.
-Eurem Spiel wird jede Freiheit gelassen. Seid also kreativ und unterhaltet eure „Gäste“. Doch sobald das Codewort fällt ist unmittelbar Schluss. Egal ob euch das enttäuscht.
-Euch steht allerdings auch zu ein Spiel zu verweigern, wenn euch euer Gefangener nicht koscher erscheint. Wir sind keine Dienstleister fĂĽr Fetischisten.
-Wenn ihr innerhalb der HDC selbst ein Spiel abbrechen wollt (ganz wichtig bei Kultisten, die in der "Nahrungskette" nun einmal sehr weit unten stehen), weil ihr euch nicht wohl dabei fühlt, es euch zu viel ist, es euch nicht gut geht, ihr auf Toilette müsst usw… habt ihr ebenfalls jederzeit die Möglichkeit euch daraus zurück zu ziehen, indem ihr unser internes Codewort benutzt und den Namenlosen erwähnt. Z.B. „Der Namenlose hat nach mir gerufen.“

Im Zweifelsfall gilt Komunikation! Redet mit euren Mitspielern. Wir sind Laper! Larp ist ein Spiel und Spiele sollen Spaß machen. Zu schweigen und zu schmollen, wenn euch etwas nicht gefällt, hilft niemandem. Schon gar nicht euch selbst.

Und das Wichtigste von Allem: Habt SpaĂź!



© 2014 Nico Redick. All rights reserved